Umwelt & Klima


Verantwortung und Nachhaltigkeit sind Leitlinien unseres kommunalen Handelns und als Werte in unserem Leitbild fest verankert. Die Nachhaltigkeit soll sich über alle Handlungsfelder erstrecken. Ein herausragend wichtiger Aspekt ist dabei gewiss der Klimaschutz, stellt das Klima doch die Grundlage allen Lebens auf unserem Planeten dar. In Igersheim wurden in der Vergangenheit bereits viele klimaschützende und energie­sparende Maßnahmen umgesetzt. Insbesondere sind hier energetische Gebäude­sanie­rungen zu nennen, die vollständige Umstellung der Straßenbeleuchtung auf energie­sparende LED-Technik sowie der Erhalt und die Nachnutzung leerstehender Gebäude im Sinne eines nachhaltigen Handelns.

Fokusberatung Klimaschutz

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 23.09.2021 die Verwaltung beauftragt, einen Förderantrag für die Durchführung einer Fokusberatung Klimaschutz zu stellen. Nachdem der Förderbescheid vorliegt, kann im 2. Quartal 2022 mit Förderberatung gestartet werden.

Die Fokusberatung ist ein einfacher und zielführender Einstieg in den kommunalen Klimaschutz, bei der konkrete Handlungsmöglichkeiten und Maßnahmen erarbeitet werden. Außerdem werden Empfehlungen zur Realisierung von Maßnahmen ausgesprochen und Möglichkeiten für die Inanspruchnahme von Fördermitteln im Bereich Klimaschutz und Klimaanpassung aufgezeigt. Ziel ist auch die institutionelle Verankerung von Klimaschutz in der Verwaltung im Hinblick auf vorhandene Strukturen und Ressourcen. Die Maßnahmen sollen dabei im Rahmen von Workshops erarbeitet und priorisiert werden. 

Information zur Förderung - Logos Nationale Klimaschutz Initiative und Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Einladung zum Klimaworkshop

Der Krieg in der Ukraine und die daraus resultierenden Herausforderungen im Energiesektor befeuern aktuell zusätzlich Maßnahmen in den Klimaschutz. Wir möchten mit der Fokusberatung und der Unterstützung des Stadtwerks Tauberfranken unser Klimaschutzengagement in Igersheim weiter vertiefen und auf die Herausforderungen des Klimawandels reagieren.

Hier sind auch Sie gefragt! Im Rahmen eines Klimaworkshops am 31.05.2022 um 17:00 Uhr im J.U.K.I. möchten wir gerne gemeinsam mit Ihnen, den Igersheimer Bürgerinnen und Bürgern, wirksame Klimaschutzmaßnahmen für Igersheim erarbeiten und diese in einen Handlungsleitfaden einbinden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Ideen!

Anmeldung unter: info@igersheim.de oder 07931 497-0                       

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldung vergeben.

Informationen zur Photovoltaikpflicht

Seit dem 1. Januar 2022 besteht bei Neubauten im Nichtwohnbereich und für neue offene Parkplätze mit mehr als 35 Stellplätzen die Pflicht, eine Photovoltaikanlage zu installieren. Ab dem 1. Mai 2022 gilt dasselbe für alle Neubauten im Wohnbereich. Für grundlegende Dachsanierungen mit einem

Baubeginn ab dem 1. Januar 2023 ist die Photovoltaikpflicht ebenfalls relevant.
 
Im Zusammenhang mit dieser neuen Pflicht gibt es immer wieder Fragen. Zum Einstieg in das Thema gibt es seitens des Umweltministeriums einen Flyer sowie weitere Informationsangebote, die über folgende Links erreicht werden können:

Kriterien für die Errichtung von Freiflächen-Photovoltaikanlagen

Bereits jetzt generieren Photovoltaikanlagen auf Dachflächen auf dem Gemeindegebiet grünen, klimaneutralen Strom. Aufgrund harter Ausschlusskriterien konnten jedoch keine Flächen für Windkraft in Igersheim ausgewiesen werden. Im Sinne des Klimaschutzes und angesichts des Ausstiegs aus der Kernenergie bis Ende 2022 muss Solarenergie einen zusätzlichen Beitrag zur Klimaneutralität leisten. Anders als in Großstädten mit hoher Siedlungsdichte und entsprechend vielen verfügbaren Dachflächen liegen für eine Flächenkommune wie Igersheim die Potentiale für einen nennenswerten Bau von Anlagen zur regenerativen Energieerzeugung vor allem im Bau von Solaranlagen auf Freiflächen, wenngleich auch der weitere Ausbau von Dachanlagen sehr zu begrüßen ist. Dies allein wird aber nicht reichen.
Der Gemeinderat will sich daher dem Bau von Solarparks nicht grundsätzlich verschließen. Gemeinde und Gemeinderat ist es aber wichtig, dass dies verträglich für die Bürgerinnen und Bürger sowie für Natur und Landschaft erfolgt. Ebenso sollte die Wertschöpfung aus den Anlagen, wenn möglich in der Gemeinde oder der Region bleiben. Der Gemeinderat spricht sich aktuell mehrheitlich dafür aus, einen engen Rahmen für den Bau von Freiflächenphotovoltaik zu setzen.
    
Die Übersicht der Kriterien finden Sie im nachfolgenden Dokument: 

Energieagentur Main-Tauber-Kreis

Die Energieagentur des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis ist auf den Gebieten Klima- und Umweltschutz insbesondere in den Bereichen Energieeinsparung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien aktiv. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der Beratung, Information und Wissensvermittlung. Für die Bürger des Main-Tauber-Kreises bestehen verschiedene Möglichkeiten, Energieberatungen in Anspruch zu nehmen. Einerseits kann man sich zu den stationären Energieberatungen in den vier großen Städten des Kreises (Bad Mergentheim, Lauda-Königshofen, Tauberbischofsheim, Wertheim) anmelden. Andererseits werden im Rahmen der Kooperation und mit finanzieller Unterstützung durch das Wirtschaftsministerium auch Beratungen direkt an und in Wohngebäuden vor Ort zu einer geringen Aufwandspauschale durch die zertifizierten und unabhängigen Energieberater des Main-Tauber-Kreises angeboten. Termine und nähere Informationen erhalten Sie direkt bei der Energieagentur.

Energieagentur Main-Tauber-Kreis GmbH
Gartenstraße 2
97941 Tauberbischofsheim
Fax (0 93 41) 8 28-58 13

Frau Verena Hofmann

Haupt- und Bauamt

Bild des persönlichen Kontakts "Frau Hofmann"
Raum 15