Hohenlohe-Tauber ist LEADER-Fördergebiet 2023 bis 2027

Bekanntgabe der neuen LEADER-Fördergebiete durch Minister Peter Hauk

Der Verein Regionalentwicklung Hohenlohe-Tauber e.V. kann den im Jahr 2015 gestarteten Prozess der Umsetzung des europäischen Förderprogramms LEADER in den nächsten fünf Jahren fortsetzen. Mit der Übergabe der Urkunde aus den Händen des Ministers für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Peter Hauk MdL, an den Vereinsvorsitzenden Hermann Limbacher ist es amtlich. Das Aktionsgebiet Hohenlohe-Tauber gehört zu den 20 ausgewählten LEADER-Aktionsgruppen im Land Baden-Württemberg in der Förderperiode 2023–2027.

„Die Anerkennung von Hohenlohe-Tauber als LEADER-Aktionsgruppe 2023–2027 ist der Lohn und die Bestätigung für unsere erfolgreiche Arbeit in der ländlichen Regionalentwicklung in den letzten sieben Jahren. Diese erfolgreiche Arbeit zum Wohle der beteiligten Landkreise, Kommunen und der Menschen können wir in unserem Aktionsgebiet jetzt bis 2027 fortsetzen. Das ist eine sehr gute Botschaft für uns alle“.

Mit diesen Worten kommentierte der sichtlich glückliche Vereinsvorsitzende, Hermann Limbacher, die Übernahme der Urkunde aus den Händen des Ministers. Begleitet wurde der Vereinsvorsitzende zur Urkundenübergabe in das Neue Schloss nach Stuttgart von einer insgesamt 7-köpfigen Delegation. An der Spitze Landrat Christoph Schauder aus dem Main-Tauber-Kreis sowie eine Vertreterin und Vertreter der drei Landkreise Hohenlohekreis, Main-Tauber-Kreis und Landkreis Schwäbisch Hall. Hinzu kamen Vertreter aus dem LEADER-Verein.

Mit der offiziellen Bekanntgabe hat der für die Umsetzung von LEADER verantwortliche Regionalentwicklungsverein Hohenlohe-Tauber nun den Auftrag, in den nächsten fünf Jahren mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union (EU) und des Landes Baden-Württemberg Projekte zu fördern, die den Ländlichen Raum voranbringen und die dort lebenden Menschen unterstützen.

Für die Förderung von Projekten stehen dem LEADER-Verein Hohenlohe-Tauber dafür zukünftig rund 2,3 Millionen Euro aus Mitteln der Europäischen Union (EU) zur Verfügung. Hinzu kommen 625.000 Euro vom Land Baden-Württemberg aus dem Topf des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) sowie weitere Landesmittel aus anderen Fördertöpfen.

Maßgebliche Richtschnur für die Umsetzung von LEADER in Hohenlohe-Tauber im Zeitraum 2023 bis 2027 bildet das neue Regionale Entwicklungskonzept (REK). Die Erarbeitung erfolgte unter Beteiligung der beteiligten drei Landkreise Hohenlohekreis, Main-Tauber-Kreis und Landkreis Schwäbisch Hall, der 28 Kommunen, unterschiedlicher Gruppierungen sowie der Bürgerinnen und Bürger. Das REK Hohenlohe-Tauber musste einem Wettbewerbsverfahren standhalten und verschiedene Qualitäts-Anforderungen erfüllen.

Der LEADER-Verein Hohenlohe-Tauber wird nach der offiziellen Anerkennung als LEADER-Aktionsgebiet 2023–2027 nun alle formalen Voraussetzungen schaffen, um dann nach erfolgtem Startschuss aus dem Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) schnell in die Umsetzung gehen zu können. Wie bisher auch sind dann die öffentlichen Projektaufrufe des LEADER-Vereins das Signal an alle Interessierten im Aktionsgebiet, einen entsprechenden Projektantrag einzureichen. Die Projektaufrufe werden u. a. in den regionalen Zeitungen und in den Amtsblättern der beteiligten 28 Kommunen veröffentlicht. Wichtiges Informationsmedium bleibt weiterhin die Webseite des LEADER-Vereins Hohenlohe-Tauber. Wer regelmäßig die Webseite anklickt, verpasst den Projektaufruf nicht.

Adresse: https://leader-hohenlohe-tauber.eu/

Für die Begleitung der Antragstellerinnen und Antragsteller sowie für die Beantwortung von Fragen zu LEADER 2023–2027 steht Ihnen das Regionalmanagement mit seinem Sitz im Herrenhaus in Mulfingen-Buchenbach zur Verfügung. Die Kontaktdaten des Regionalmanagements sind auf der Webseite eingestellt.

Text: LEADER Regionalmanagement Hohenlohe-Tauber
Bild: Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR)

Minister Peter Hauk überreicht dem Vereinsvorsitzenden Hermann Limbacher im Beisein der Delegation aus Hohenlohe-Tauber die LEADER-Urkunde Von