Gemeinde Igersheim

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Bericht aus dem Gemeinderat vom 24.09.2015

Aufstellung eines Bebauungsplanes der Innenentwicklung für Harthausen beschlossen Im Sommer 2015 wurde der Antrag der Gemeinde auf Aufnahme in das Förderprogramm „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ für den Ortsteil Harthausen bewilligt. Nun hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, den Bebauungsplan „Harthausen-Süd I, 3. Änderung“ im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB aufzustellen. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Bebauungsplan der Innenentwicklung. Dieser ist dadurch möglich, dass die zu überplanende Fläche unter 2 ha ist. Das Plangebiet liegt zentral im Siedlungsbereich Harthausen in direkten Anschluss an die bestehenden Wohn- und Dorfgebiete. Das Dorfgemeinschaftshaus, der Gemeinde Kindergarten sowie der angrenzende Parkplatz liegt ebenso im Plangebiet wie einige bestehende ehemals landwirt-schaftliche Anwesen. Insbesondere werden aber innerörtliche Freiflächen überplant und dadurch die beabsichtigte Innenentwicklung ermöglicht.
Der Entwurf des Bebauungsplanes wurde vom Gemeinderat einstimmig gebilligt und wird ab 9. Oktober für die Dauer eines Monats ausgelegt. Die entsrechende Veröffentlichung ist im amtlichen Teil abgedruckt.
Auftrag für Erarbeitung des Innenentwicklungskonzepts erteilt
Ebenfalls einstimmig wurde im Zusammenhang mit der Innenentwicklung der Ortschaft Harthausen das Büro Klärle, Gesellschaft für Landmanagement und Umwelt, aus Weikersheim-Schäftersheim beauftragt, das Innenentwicklungskonzept zu erstellen. Die Kosten hierfür betragen 30.000 Euro netto zzgl. der Nebenkosten, wobei 50 % hiervon vom Land getragen werden. Das Büro Klärle hatte bereits bei der Erstellung der Projektskizze und des Förderantrags mitgewirkt und hat gerade in diesem Bereich hervorragende Referenzen vorzuweisen.
Bestandteil der Beauftragung sind unter anderem Untersuchungen zur künftigen Bevölkerungsentwicklung und eine ausführliche Bestandsaufnahme in Form einer Kartierung der Bausubstanz, der Leerstände und der Nutzungen, sowie die Darstellung und Bewertung von Flächenpotenzialen und Leerständen. Aus einer Gegenüberstellung von Innenentwicklungspotenzial und Bauflächenbedarf soll unter intensiver Bürgerbeteiligung, welche während des gesamten Projektablaufes durch Öffentlichkeitsarbeit begleitet und aktiviert werden soll, die Maßnahmenentwicklung erfolgen. Des Weiteren sollen Neuordnungsvorschläge innerörtlicher Bereiche dargestellt werden. Dadurch sollen attraktive Grundstücke entstehen und Brachen und Baulücken aktiviert werden. Die Erarbeitung des Innenwicklungskonzeptes wird nun im Anschluss an den Gemeinderatsbeschluss zur Beauftragung des Büros Klärle unmittelbar begonnen und soll bis September 2016 abgeschlossen werden.

Bürgermeisterwahl 2016
Unter der Leitung von Bürgermeisterstellvertreter Klemens Aubele legte der Gemeinderat als Wahltermin den Sonntag, 24.01.2016 fest. Eine etwaige Neuwahl würde am 14.02.2016 stattfinden. Des Weiteren wurden vom Gemeinderat Festlegungen für die Stellenausschreibung (Text und Termin) getroffen und ein Termin sowie die Bedingungen für die öffentliche Bewerbervorstellung in der Erlenbachhalle festgelegt. Die Stellenausschreibung erfolgt im Staatsanzeiger in der 46. Kalenderwoche. Eine öffentliche Bewerbervorstellung findet am Montag, 11.01.2016 statt.
In einem weiteren Tagesordnungspunkt wurde der Gemeindewahlausschuss für die Bürgermeisterwahl bestellt. Vorsitzender ist Klemens Aubele, stellvertretender Vorsitzender Peter Ruess. Beisitzer sind Peter Kohlschreiber, Josef Gabel und Steffen Hertwig, stellvertretende Beisitzer Dr. Barbara Reinwald, Thomas Zängle und Georg Schumann.
Das Wahllokal für den Wahlbezirk I (Igersheim Ortskern) wurde vom Gemeinderat wieder in das Rathaus, Möhlerplatz 9 zurückverlegt, nachdem es bei den letzten Wahlen aufgrund der Rathaussanierung in den Tauberweg 5 verlegt worden war.

Kurz berichtet:
Der Gemeinderat hat Gemeindeamtfrau Kerstin Walter mit Wirkung vom 01.11.2015 zur Eheschließungsstandesbeamtin bestellt.
In die Hundesteuersatzung wird ein weiterer Befreiungstatbestand aufgenommen. Ab 01.01.2016 werden auch Hunde, die als Nachsuchenhunde im Sinne des Gesetzes eingesetzt werden und als Nachsuchenhunde beim Landesjagdverband registriert sind, auf Antrag von der Steuer befreit. Die entsprechende Satzung ist im amtlichen Teil abgedruckt.
Einem Bauantrag auf Errichtung eines Wohnhauses mit Garage im Baugebiet „Im Haukele“ in Neuses stimmte der Gemeinderat einstimmig zu.
Die Gemeinderatssitzung wurde anschließend nicht öffentlich fortgesetzt. Die nächste Gemeinderatssitzung findet voraussichtlich am Donnerstag, 22.10.2015

Weitere Informationen

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeinde Igersheim gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Gemeinde Igersheim wenden.