Gemeinde Igersheim

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Kleinkindbetreuung in Igersheim

Ein weiteres von der Gemeinde gefördertes Betreuungsangebot gibt es bald in Igersheim. Zum 1. Juli tritt die kürzlich zwischen dem Tagesmütterverein Main-Tauber-Kreis e.V. (TMV) und der Gemeinde geschlossene Kooperationsvereinbarung in Kraft.

„Ich freue mich sehr, dass wir bald noch breiter aufgestellt sind“, sagte Bürgermeister Menikheim bei der Vertragsunterzeichnung am vergangenen Dienstag. Bereits jetzt besteht für Kinder von zwei bis sechs Jahren ein sehr gutes Angebot in den kommunalen und kirchlichen Kindergärten. Das Betreuungsangebot, insbesondere für die Kleinkinder bis 3 Jahre, wird ab der Jahresmitte noch einmal deutlich erweitert um die Einrichtung einer Kinderkrippe mit 10 Plätzen ab September und die neue Kooperation mit dem Tagesmütterverein ab Juli. Durch die nun vereinbarte Zusammenarbeit wird die Kleinkindbetreuung (bis 3 Jahre) für Eltern und Tagesmütter attraktiver, da die Gemeinde pro Betreuungsstunde 2,60 Euro zuschießt. Der Elternbeitrag wurde vom Gemeinderat auf 2,90 Euro je Betreuungsstunde festgesetzt. Die Tagesmutter erhält somit einen garantierten Betrag von 5,50 Euro pro Stunde je Kind.

„Wir hoffen, dass dadurch die Tätigkeit der Tagesmütter besser angenommen wird und sich vielleicht noch mehr Eltern und Betreuungspersonen dafür interessieren“, sagte Claudia Korinsky, Vorsitzende des TMV anlässlich der Vertragsunterzeichnung. Im Idealfall kämen die Tagespflegepersonen aus dem Gemeindegebiet und könnten somit wohnortnah eingesetzt werden. Zur Ausbildung schießt die Gemeinde deshalb einmalig 250 Euro zu. Die Ausbildungsdauer beträgt derzeit 62 Stunden. Noch! Denn ab 2011 wird diese auf 160 Stunden aufgestockt. „Wer mit dem Gedanken spielt, sich ausbilden zu lassen, sollte jetzt handeln und einen der angebotenen Kurse besuchen“, so Ursula Erbis-Grießl vom TMV, die weiter darauf hinwies, dass vom Verein auch die zeitnahe Vermittlung einer geeigneten und qualifizierten Tagesmutter organisiert werde. Nach einer Eingewöhnungsphase werde sowohl ein Betreuungsvertrag zwischen Eltern und Gemeinde als auch eine Vereinbarung zwischen Gemeinde und Tagespflegeperson abgeschlossen. Darin sind insbesondere Betreuungsumfang und Kostenerstattungen geregelt.

Durch die Bezuschussung der Ausbildung, eine Vermittlungsgebühr für jedes neue Betreuungsverhältnis und vor allem die Förderung der Betreuungsstunde mit 2,60 Euro rechnet die Gemeinde mit einem jährlichen Abmangel i.H.v. rund 10.000 Euro. Dieses Geld sei jedoch angesichts der Bedeutung eines bedarfsgerechten und qualitativ hochwertigen Betreuungsangebotes auch im Hinblick auf den Ruf einer Gemeinde gut investiert, so der Igersheimer Rathauschef. Familienfreundlichkeit werde in Zeiten des demografischen Wandels zu einem immer wichtigeren Standortfaktor. Ziel der Gemeinde sei es deshalb „ein flexibles Angebot als Ergänzung zur institutionellen Betreuung zu schaffen“ und so möglichst für alle Bedarfsfälle gerüstet zu sein, denn gerade für die Kleinsten werden häufig kürzere tägliche Betreuungszeiten nachgefragt. Da passe dann manchmal das Angebot der Kinderkrippe nicht. Tagespflegepersonen seien außerdem außerhalb der Öffnungszeiten der Kindertagesstätten eine gute Alternative. „Es wäre schön, wenn alle Eltern in unserer Gemeinde das passende Angebot vorfinden“, so Menikheim abschließend.

Informationen erhalten Sie vom Tagesmütterverein unter Tel. 09341/825597 (Frau Erbis-Grießl) oder bei der Gemeindeverwaltung 07931/497-0.

Weitere Informationen

Informationen

für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die 07931 497-0 oder an Info@Igersheim.de