Gemeinde Igersheim

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Kreativ-Projekte für Igersheimer Familien während Corona-Pandemie

Malwettbewerb für Kinder und Generationen-Buchprojekt  


Igersheim bekämpft Corona mit Kreativität und Solidarität


Not macht erfinderisch“ und „Langeweile macht kreativ“ – zwei Lebensweisheiten, die in Corona-Zeiten ganz besonders gelten: Igersheim will den von einem gefährlichen Virus erzwungenen Stillstand nutzen, um GEMEINSAM etwas zu bewegen und Sinn stiftende Projekte in die Familien zu tragen.
Bürgermeister Frank Menikheim gibt den Startschuss für zwei von ganz unterschiedlichen Akteuren in der Gemeinde konzipierte Mitmach-Projekte, die richtig Sinn und trotz der ernsten Lage einfach Freude machen werden und die nun vom BürgerNetzWerk koordiniert werden:

1.) Malwettbewerb für Kinder bis 14 Jahre:
Jede Woche ein anderes Thema mit Prämierung der schönsten Bilder und Veröffentlichung auf www.igersheim.de“ zu gewinnen gibt es jede Woche ein Gesellschaftsspiel für Familien.

Jede Woche ein neues Thema. Jede Woche ein neues Bild. Jede Woche werden aus den jeweils bis Sonntag im Rathausbriefkasten eingeworfenen, bzw. ans Rathaus Igersheim per Post oder E-Mail an heim(@)igersheim.de  übersandten Bildern zwei besonders schöne ausgewählt, die auf der Webseite www.igersheim.de  präsentiert werden. Mitmachen können alle Kinder bis 14 Jahren. Für die Sieger gibt’s außerdem ein Gesellschaftsspiel.
 
Themen für den Malwettbewerb für die nächsten Wochen:
  • 28. März bis 5. April: „Meine Lieblingsbeschäftigung“.
  • 6. – 12. April: „Der Frühling kommt“
  • 13. – 19. April: Mein Lieblingsort in Igersheim“
  • 20. - 26. April: „Meine Familie“.
2. ) Digitales Mitmach-Buchprojekt: „So war’s, als nichts mehr ging ….": 
 
Erlebte Geschichten und Eindrücke von Igersheimer Familien über Zeiten, in denen durch Krieg / Nachkriegszeit / Corona-Pandemie alles anders wurde. Enkel, Kinder, Großeltern erzählen sich per Telefon, Brief oder Internet wie sie solche bedrohlichen Zeiten aktuell erleben oder früher erlebt haben. Ein Mehrgenerationen-Schreibwettbewerb für Familien. Alle für den Buchdruck ausgewählten Geschichten werden zusätzlich mit einem Buchgutschein belohnt.
 
Aus Bürgerkreisen entstand die Idee eines Schreibwettbewerbs, eines Mehrgenerationen-Geschichten-Buchs, in dem das individuelle Erleben der Beschneidung von Rechten und Freiheiten, von Not in gefahrvollen Zeiten Thema ist -  und zwar aus der Sicht von Igersheimer Familien.

Großeltern, die noch Krieg und Nachkriegszeit erlebt haben, können ihren Kindern und Enkeln erzählen, wie sie diese Zeit erlebt haben. Auch damals durfen Kinder nicht mehr in die Schule, Hamsterkäufe, Lebensmittelknappheit, Ausgangssperren,… sind alten Menschen sicher noch in Erinnerung. Wie haben sie solche Zeiten im Vergleich zu den aktuellen coronabedingten Einschnitten erlebt?

Eltern sein - damals und heute. Kind oder Jugendliche sein – heute und damals: In Telefonaten oder durch Austausch per Briefen oder Internet können solche Familiengeschichten auch auf räumliche Distanz gemeinsam von Großeltern, Eltern und Kindern geschrieben werden. So bleiben die Generationen trotz coronabedinger Distanz digital und telefonisch in Kontakt und tragen durch ihre individuellen Geschichten zu einem gemeinsamen Buch-Projekt der Gemeinde bei.

Die Geschichten der Jungen stehen in diesem Projekt denen der Großeltern gegenüber, bzw. werden als gemeinsame Familiengeschichte erzählt. Das BürgerNetzWerk wird – sofern genügend qualifizierte Beiträge von Familien eingehen - die bis zu den Sommerferien eingehenden Geschichten in einem Buchprojekt bündeln, das später auch über den Buchhandel erhältlich sein soll. Gerne können auch Fotos zu den Geschichten mitgeschickt werden.

Am Buchprojekt teilnehmen können Jugendliche/Eltern/Großeltern, die gemeinsam oder teilweise in Igersheim leben. Geschichten, die woanders spielen, werden als „auswärtige Geschichten“ gekennzeichnet, die aber über die Familien nach Igersheim hineinwirken.

Das BürgerNetzWerk gibt Tipps zum Schreiben der Familien-Geschichten auf www.igersheim-aktiv.de und sammelt nun die bis zu den Sommerferien per E-Mail an heim(@)igersheim.de eingehenden Beiträge für dieses  Buchprojekt. Alle für den Buchdruck ausgewählten Geschichten werden mit einem Essens-Gutschein für Igersheimer Restaurants belohnt – einzulösen nach der Pandemie, wenn alle Generationen sich wieder gefahrlos treffen können.

Die Koordinatorin des BürgerNetzWerks, Ingrid Kaufmann-Kreußer, Tel. 07931/497-0, E-Mail: buergernetzwerk(@)igersheim.de, ist Ansprechpartnerin im Rathaus für diese Gemeinschaftsprojekte und freut sich auf die Einsendung von selbstgestalteten Bildern für den Malwettbewerb – digital oder durch Einwurf im Rathaus-Briefkasten – sowie die ersten spannenden Geschichten zum Thema „So war’s, als nichts mehr ging….“. In Igersheim jedenfalls geht auch unter schwierigen Bedingungen viel - man darf gespannt sein, ob diese Projekte diese These untermauern!

Außerdem stellt aktuell das Team der Offenen Jugendarbeit auf www.buergerhaus-igh.de und auf seinen facebook- und instagram-Seiten ebenfalls interessante Ideen und Tipps gegen den Corona-Blues vor. Es lohnt sich, da mal reinzuschauen.
Infos zu allen Mitmachprojekten finden sich auf den Webseiten der Gemeinde www.igersheim.de und www.igersheim-aktiv.de sowie der offenen Jugendarbeit auf www.buergerhaus-igh.de.

Hinter den schützenden Mauern des eigenen Heims kann man während der Corona-Beschränkungen prima mit allen Sinnen Emotionen, Erinnerungen und Gedanken entfalten und so Neues erschaffen - individuell und in sicherem Abstand zueinander, aber vereint in Kreativität, Interesse füreinander und Solidarität. So kann man die Zeit des coronabedingten Stillstands des öffentlichen Lebens für neue, digitale Formen der Gemeinschaft nutzen.

Weitere Informationen

Informationen

für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die 07931 497-0 oder an Info@Igersheim.de