Bernsfelden

Wappen Bernsfelden

Vorstellung

Das kleine Dorf, mit seinen großen von Stein erbauten Bauernhäusern, liegt schön und frei, von Wald umgeben, in einer Einsenkung der Hochfläche des dort beginnenden Gäu. Auf der Bernsfelder Markung entspringt der Nassauer Bach.

Zum Ort gehören Bowiesen (Exklave im benachbarten Bayern) und der Weiler Hagenhof.

Anzahl Einwohner (Stand: 31.12.2021): 246 Personen

Fläche: 1013,2 ha

Geschichte

Feld des Bero

um 1000 Zugehörigkeit zum Herzogentum Franken
1277 erstmalige urkundliche Erwähnung - die Herren von Hohenlohe  verpfänden Bernsfelden damals an den Burggrafen von Nürnberg.
1409 Apel von Seckendorf verkauft das Dorf um 1200 fl. an die Deutschordenkommende Virnsberg, Bernsfelden wird an den Deutschen Orden abgetreten.
1418, 1453 Erwähnung der Kirche zum Hl. Franz von Assisi
1774 Kirche zum Hl. Franz von Assisi wird aufgrund einer Stiftung zur Pfarrkirche erhoben.
1809 Bernsfelden kommt nach Württemberg und wird Oberamt.
1888 Neugotische Franziskuskirche
1972 Eingemeindung nach Igersheim

Quelle: Chronik "900 Jahre Igersheim - 1090-1990"

Sehenswertes

Neugotische Franziskuskirche

Franziskuskirche Bernsfelden

Baumriesenpfad

Übersichtsplan Baumriesenpfad

Der etwa 2,5 km lange Rundweg führt vorbei an bis zu 200 Jahre alten und 40 m hohen Bäumen. Informationstafeln des Forstamtes geben Auskunft über Baumart, Alter, Höhe und Holzmenge. 

Eine detaillierte Beschreibung des Weges finden Sie in Outdooractive Tour "IGH-59-Baumriesen-und-Bannwald-Bernsfelden".

Ortsvorsteher

Marcus Rügamer
Marcus Rügamer
Am Lindach 9
97999 Igersheim-Bernsfeden
Mobiltelefon (01 71) 3 32 24 93